Datenterrorist
"There is no spoon." - Matrix _

.:: Blueray DRM gecrackt ::.

"The copy protection technology used by Blu-ray discs has been cracked by the same hacker who broke the DRM technology of rival HD DVD discs last month."
Quelle: The Register
28.01.07 15:16:45 - balle - 19 comments - Hacking


.:: Vorratsdatenspeicherung in den Medien ::.

Endlich gibt es mal etwas Aufmerksamkeit der Massenmedien zur Massenüberwachung der europäischen Telekommunikations (es kam immerhin via AP und schien berichtenswert zu sein).

"Die von der Bundesregierung geplante Langzeit- Speicherung von Telefon- und E-Mail- Verbindungsdaten auch ohne jeden Verdacht stößt auf breiten Widerstand. Bisher wird nur gespeichert, bis die Monatsrechnung bezahlt ist.

Datenschützer, Bürgerrechtler und Medienverbände protestieren gegen das geplante Bundesgesetz zur umfassenden Speicherung von Milliarden Telekommunikationsdaten."

Quelle: Netzzeitung
23.01.07 22:29:16 - balle - 5 comments - Stasi 2.0


.:: Zitat der Woche ::.

Zypries: "Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass man im Internet irgendetwas verbieten könnte (...). Das ist, als ob man das Regnen verbieten wollte"
Quelle: Spiegel
17.01.07 18:15:27 - balle - 113 comments - Weisheiten


.:: CCTV zur Verhaltenssteuerung ::.

"Das Mutterland der Demokratie verwandelt sich in den rabiatesten Überwachungsstaat der westlichen Welt. Die Regierung Blair ist stolz darauf.
[...]
Auf einem hohen Mast sind eine Kamera und zwei Lautsprecher montiert. Nach kurzer Inaugenscheinnahme des Mastes tönt eine Stimme aus den Lautsprechern: »Guten Morgen. Sie werden von unserer CCTV-Anlage beobachtet.«

Die Beobachtungszentrale dieser und weiterer Anlagen liegt zwei Straßen weiter im Busbahnhof. Der Zugang, neben der öffentlichen Bedürfnisanstalt, führt durch eine doppelt gesicherte Tür. Jack Bonnar, Leiter des städtischen Überwachungssystems, erklärt strahlend: »Wir haben Sie auf Schritt und Tritt observiert!«
[...]
Der Kontrollraum, in dem Bonnars Leute die neue Ordnung überwachen, ist dunkel und schummrig. 28 Bildschirme sind in die Wand eingelassen, jeder Bildschirm ist geviertelt und zeigt die Aufnahmen vier verschiedener Kameras. Drei Mann sitzen vor drei Monitoren, auf die sie jeweils die Sicht einer einzelnen Kamera gezogen haben. Mit einem Steuerknüppel tasten sie den Bildausschnitt ab, ziehen das Bild heran, begutachten einzelne Gesichter.
[...]
Kein Kratzer an den hellblau getünchten Betonwänden, kein Bonbonpapier auf den Gängen. In Hochglanzstahl gerahmte Schaukästen informieren über sportliche Leistungen und außerschulische Aktivitäten. Wenn die Schüler in den Pausen aus den Klassenzimmern kommen, herrscht rühriger Eifer. Kein Geschrei, kein Gedränge.

Die Gründe für das gute Benehmen hängen unter den Decken. Schwarz getönte Glashauben, die kleine Kameras verbergen.
[...]
Evans kann die Aufzeichnungen jeder Kamera live oder zeitversetzt auf dem Computerbildschirm in seinem Büro abrufen. Das tut er fast nie. Die Furcht der Schüler vor allgegenwärtiger Überwachung reicht hin – ganz wie in Benthams Panopticon ausgetüftelt.
[...]
Videokameras zur Sicherung von Schulgebäuden gegen Eindringlinge sind seit dem Schulmassaker 1996 im schottischen Dunblane gang und gäbe, damals erschoss ein wirrer Einzelgänger 16 Kinder und eine Lehrerin, bevor er sich selbst umbrachte. Aber niemand scheint zu wissen, wie viele Schulen CCTV zum behaviour management, zur Verhaltenssteuerung, wie Evans das nennt, verwenden. CCTV im Klassenzimmer ist so neu, dass es keine bürokratischen Vorschriften gibt, die deren Einsatz regeln.
[...]
In Bradford installierte sogar eine Grundschule über vierzig Kameras, um »Lehrer- und Schülerverhalten zu analysieren und zu verbessern«.
[...]
Die Überwachung der Kinder geht vor den Schultoren weiter. Viele Eltern kaufen ihren Sprösslingen ein Handy und registrieren es insgeheim bei Trace a Mobile.com. Auf ihrem PC können sie dann mit 50 Meter Genauigkeit feststellen, wo sich die Kinder gerade aufhalten.

Wie die Eltern, so der Staat: Kinder, die in das Fadenkreuz der Sozialämter geraten, werden elektronisch markiert. Vom Amt beauftragte »Nachbarschafts-Koordinatoren« füllen Formulare aus, auf denen bereits Achtjährige auf einer Skala von 1 bis 5 als potenzielle Straftäter eingeschätzt werden. Zu den Beurteilungskriterien gehören Fragen nach dem Freundeskreis, dem Benehmen und nach Straffälligkeit in der Familie. Tony Blair will die Frühbeobachtung jetzt sogar auf werdende Mütter ausweiten, um kriminelles und asoziales Verhalten im Keim zu ersticken."

Quelle: Die Zeit
16.01.07 01:05:32 - balle - No comments - Stasi 2.0


.:: Neue Galerie ::.

Graffiti, Grafiken, Fotos, Hintergrundbilder, Zeichnungen usw. findet man ab sofort in der neuen Galerie unter images.datenterrorist.de.
HF
15.01.07 16:27:08 - balle - 13 comments - News


.:: Freiburger Graffiti - Teil 4 ::.







14.01.07 16:32:38 - balle - No comments - News


.:: VisualRoute ::.

"VisualRoute is a traceroute tool which displays a map of the path to the destination server by looking up the geographical location of each traceroute hop. The network service provider is identified for each hop, and instant domain and network whois information enable quick problem or abuse reporting."
Click
14.01.07 14:16:38 - balle - 3 comments - Software


.:: EU eine Gefahr für die Demokratie? ::.

"Der frühere Bundespräsident Roman Herzog sieht die parlamentarische Demokratie in Deutschland ernsthaft bedroht. Als Ursachen nennt er «erhebliche Fehlentwicklungen in der Europäische Union». «Es stellt sich die Frage, ob man die Bundesrepublik Deutschland überhaupt noch uneingeschränkt als parlamentarische Demokratie bezeichnen kann», heißt es in einem Beitrag, den Herzog als Kuratoriumsmitglied des Centrums für Europäische Politik (CEP) gemeinsam mit dem CEP-Direktor Lüder Gerken für die «Welt am Sonntag» geschrieben hat.
Die Politik der Europäischen Union «leidet in besorgniserregender Weise unter einem Demokratiedefizit und einer faktischen Aufhebung der Gewaltenteilung», schreiben Herzog und Gerken. Der Bundestag sei in die für Deutschland relevante EU-Gesetzgebung nicht so eingebunden, wie es das Grundgesetz für das deutsche Parlament verlange.
[...]
Herzog und Lüders kommen zu dem Schluss, dass diese Probleme durch die EU-Verfassung nicht gelöst werden können. Vielmehr sehen die beiden sogar die Gefahr, dass der Verfassungsvertrag die ihrer Ansicht nach bestehenden Mängel sogar noch verfestigt. Aus diesem Grund verlangen sie eine konstruktive öffentliche Debatte über Stärken und Schwächen der Verfassung. Der derzeitige Verfassungsentwurf sei abzulehnen."

Quelle: Netzzeitung
13.01.07 20:46:38 - balle - 7 comments - Politik


.:: Imapsync ::.

"imapsync is a tool for facilitating incremental recursive IMAP transfers from one mailbox to another. It is useful for mailbox migration, and reduces the amount of data transferred by only copying messages that are not present on both servers. Read, unread, and deleted flags are preserved, and the process can be stopped and resumed. The original messages can optionally be deleted after a successful transfer."
Click
13.01.07 14:40:15 - balle - 11 comments - Software


.:: Freiburger Graffiti - Teil 3 ::.





13.01.07 09:40:58 - balle - 1 comment - News


.:: Politik für Politiker ::.

Hajo... Die Gesundheitsreform... *augen_verdreh*

"Diese Reform macht die Politik für sich
Nun also mal wieder der ultimative endgültige und letzte Durchbruch. Die Koalition feiert sich, die Opposition ätzt und spricht von Murks.

Man kann’s echt nicht mehr hören - vor allem nicht dran glauben. Was wurde hier schon alles verkündet, beredet, gestritten, geändert und verbessert.

Keiner blickt durch - und das ist das Problem"

Quelle: Kommentar von Ulrike Bieritz, RBB-Hörfunk, ARD-Hauptstadtstudio

Full ACK. Ich blick auch nich mehr durch bei der ganzen Laberei und den endlosen Kompromissen. Ich weiss nur aus technischer und datenschutzrechtlicher Sicht hab ich Bauchschmerzen und Albträume und der ganze Zirkus wird wohl auf "höhere Beiträge, weniger Wettbewerb und weniger Leistung" hinaus laufen.
Das ist zumindest das, was bei mir von der ganzen Reform hängen geblieben ist.

Aber ich bin eh davon überzeugt die Gesundheitsreform wird nicht für irgendwelche Versicherten gemacht, sondern u.a. um mal wieder (irgendwie nach ganz viel Desastern und Geldverbrennerei, siehe LKW Maut) ein deutsches Technikwunder zu produzieren, um es im Ausland vermarkten zu können. Das nennt man dann kapitalistische "Demokratie".

Ach ja... und lasst bitte den Stoiber wo er is. So hat man zwischendurch wenigstens was zu lachen. Danke.
13.01.07 08:50:14 - balle - 2 comments - Politik


.:: Robert Anton Wilston ist tot ::.

"Im Alter von 75 Jahren ist am 11. Januar um 4:50 Uhr der Buchautor und Philosoph Robert Anton Wilson am Post-Polio-Syndrom gestorben. RAW, so sein bekanntes Kürzel, veröffentlichte zahlreiche Romane in der Tradition von James Joyce, darunter die Trilogien Illuminatus!, Cosmic Trigger und Schrödingers Katze, aber auch Sachbücher wie das Lexikon der Verschwörungstheorien. In all seinen Werken geht es darum, bestehenden Denkweisen zu misstrauen und mit ihnen zu spielen. "Bloß weil du nicht paranoid bist, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind," gehörte zu den Lieblingszitaten von Wilson. Seine Werke hatten und haben einen großen Einfluß in der IT-Branche, weil viele seiner Gedanken wie das Spiel um die Zahl 23 oder um den Diskordianismus logische Drudeleien sind, die Programmierer faszinieren."
Quelle: Heise

Obwohl der Tod nur eine Illusion ist, ist es schade, dass Du nicht mehr "hier" bist.
Chao und danke für die ganzen Bücher! Heil Eris!
12.01.07 15:16:43 - balle - 18 comments - News


.:: Freiburger Graffiti - Teil 2 ::.







12.01.07 11:06:47 - balle - 2 comments - News


.:: Gedanken- und Situationsfetzen ::.

Sie betreten jetzt das Amt für öffentliche Ordnung!
*grusel* Wie unheimlich...

*moep* *bsssst*
Sie sind Nummer 337. Dieses Papier ist ohne Stempel gültig (und real).
Viele *didü* *didü* Signale später...

"Die Lohnsteuerkarte müssen sie in Wuppertal beantragen!"
"Aber ich arbeite doch in Freiburg."
"Nein, sie sind zu spät umgezogen."
.oO( Tschuldigung... )
"Dieses Jahr arbeiten sie für das Finanzamt noch in Wuppertal."
"Ah verstehe. Das ist logisch."

*grosser_stempel* *papp* *kleiner_stempel* *klack*

"Haben sie einen Reisepass?"
"Nein. Danke. Meine Fingerabdrücke gehören mir."

*prüfender_blick*

"Haben sie ihre Mülltonne schon angemeldet?"
"Äh wieso? Braucht die auch nen Ausweis?"
12.01.07 11:00:00 - balle - 40 comments - Politik


.:: Zitat der Woche ::.

"Die CSU will Auslandseinsätzen der Bundeswehr künftig im Bundestag nur noch zustimmen, wenn sie den sicherheits-, handels- und energiepolitischen Interessen und den Werten Deutschlands entsprechen.
[...]
Unterstützung kam von Verteidigungsminister Franz Josef Jung, der die Klausur am letzten Tag besuchte. "

Quelle: Zeit
11.01.07 14:47:57 - balle - 6 comments - Politik


.:: Schwarze Löcher aus'm Labor? ::.

"Physiker der Universität Frankfurt glauben, dass sich in einem neuen Beschleunigerring am Genfer CERN auch winzige Schwarze Löcher erzeugen lassen müssten. Liegen die Wissenschaftler mit ihrer Vorhersage richtig, haben sie schon eine prestigeträchtige Anwendung parat: Die Lösung der Energieprobleme der Welt.
Schwarze Löcher - das müssen nicht unbedingt alles verschlingende, gigantisch schwere astronomische Objekte sein. Theoretisch könnte es auch "mini black holes" im Labor geben, die genau das Gegenteil der astronomisch gemessenen Giganten darstellen. Das folgt aus Arbeiten der Gruppe von Prof. Dr. Horst Stöcker und Prof. Dr. Marcus Bleicher am Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) und am Institut für Theoretische Physik, über die sie in der neuen Ausgabe von "Forschung Frankfurt" berichten. Auftreten könnten die winzigen Schwarzen Löcher, wenn im kommenden Jahr der neue Teilchenbeschleuniger am Europäischen Großforschungszentrum für Kern- und Teilchenphysik CERN bei Genf in Betrieb genommen wird."

Quelle: astronews.com
11.01.07 14:02:08 - balle - No comments - Space


.:: Staatlich verwanzte Computer ::.

"In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zur Rechtmäßigkeit von Online-Untersuchungen hat die Bundesregierung erstmals Details zum geplanten "Bundestrojaner" veröffentlicht. Als "Bundestrojaner" wird inoffiziell der Teil eines Programmes bezeichnet, der Spyware-Code auf einen PC einschleust, damit eine Online-Durchsuchung durch die Strafverfolgungsbehörden oder Geheimdienste möglich ist.

Nach Auskunft der Bundesregierung sind für die Programmierung der Software zwei Programmierstellen notwendig, die teils aus laufenden Mitteln, teils von Mitteln aus dem Programm zur Stärkung der Inneren Sicherheit bezahlt werden. Insgesamt soll das Tool zur Online-Durchsuchung nicht mehr als 200.000 Euro kosten.

Zur Frage der Rechtmäßigkeit einer solchen Rechnerdurchsuchung verweist die Bundesregierung auf die Auseinandersetzung, die derzeit am Bundesgerichtshof (BGH) geführt wird. Anfang Dezember hatte ein Ermittlungsrichter am BGH Online-Durchsuchungen verboten. Unmittelbar nach Bekanntwerden des Urteils hatte die Generalbundesanwältin Harms Beschwerde gegen das Urteil eingelegt."

Quelle: Heise

Es ist irgendwie schon ziemlich dreist uns die "Hacker Tools" verbieten und dann selber Computer mit nem Trojaner verwanzen zu wollen.

Wie schon von Ron auf dem 23c3 gefordert, bin ich ebenfalls der Meinung wir brauchen endlich eine Möglichkeit um paranoide Problempolitiker zu überwachen.
Somit gleiches Recht für alle! Wenn der Staat sich in unsere Computer hacken will ohne bestraft zu werden, dann will ich das Recht haben mich ebenfalls straffrei in regierungsinternen Computern umschauen zu dürfen. Selbiges gilt selbstverständlich für Telekommunikationsdaten von Problempolitikern oder Bank Transaktionsdaten (und somit Nebeneinkünfte), Fahrzeugsbewegungen auf Mautpflichtigen Strassen, biometrische Merkmale, Payback Einkaufszettel, IMSI Catcher, E-Mails (TKÜV)... Alles!

Ein Politiker ist in einer Demokratie ein Angestellter des Volkes und sollte somit nichts zu verbergen haben.

Als Basis könnte man die Abgeordnetenwatch Plattform von Mehr Demokratie e. V. verwenden.

Abschließend noch mein Lieblingszitat vom 23C3:
"Sammelt Gläser!"
11.01.07 13:06:45 - balle - 6 comments - Politik


.:: Linux Kernel in a Nutshell ::.

"Written by a leading developer and maintainer of the Linux kernel, Linux Kernel in a Nutshell is a comprehensive overview of kernel configuration and building, a critical task for Linux users and administrators."
Click
11.01.07 12:43:55 - balle - 6 comments - RTFM


.:: BASE UMTS unter Linux ::.

"BASE UMTS mit Linux? Nee das geht nicht." sagt der technische Kundensupport von Eplus.
"Geht nicht?" das kennt man ja. Selbiges hörte ich vor 2 Jahren von Vodafone und ich war dennoch dauernd online...
Fakt ist BASE UMTS funktioniert unter Linux viel besser als unter Windows.

Als Grundlage dient das Howto von Andreas Kurtz, wobei ich das AT Kommando AT_OPSYS=3,2 sowie das Timeout in der /etc/ppp/chats.umts ausstellen musste.
Ebenso ist es ratsam den AT Befehl für die PIN aus /etc/umts/setpin in das Chatscript zu kopieren, weil das zumindest bei mir unter Kubuntu 6.10 irgendwie per hotplug nich funzen wollte.

Aber nach dem bissel Gefrickel läuft das BASE UMTS unter Linux, obwohl die Windows Software meint "Kein Netz" hier.
Nunja... "Kein Netz" scheint bei 47 Kb Downstream Ansichtssache zu sein und es rennt mittlerweile auch seid knapp 6 Stunden sehr stabil "ohne Netz" ;D

Fazit: BASE UMTS? Use Linux.
.oO( Auch besser mit Tunnels und so ...und überhaupt - frei sein is eh schön. )

Btw. Vodafone kopiert ja knapp 100 Mb statt nen paar Kb auf eine Windows Pladde, um UMTS ans rennen zu bringen. Wie viel die BASE Installation belegt hab ich noch nich geschaut, aber unter Linux sind's bei mir 52 Kb. Hajo... Insofern have fun :D
09.01.07 02:12:44 - balle - 16 comments - Software


.:: Freiburger Graffiti ::.



07.01.07 13:48:00 - balle - 2 comments - News


.:: Realitätsabgleich ::.

"Das FBI nutzt bei der Verfolgung von Straftaten offenbar die Möglichkeit, die Mobiltelefone mutmasslicher Täter als sogenannte Wanzen einzusetzen. Dabei spielen die immer weiter ausgereiften technischen Möglichkeiten der Handys eine entscheidende Rolle.

Das geht aus einem Bericht der Lokalzeitung The Star Ledger hervor. Demnach sind im Zuge eines Prozesses gegen zwei mutmassliche Straftäter sowohl ein Handy von Typ Motorolas RAZR als auch ein Modell von Samsung zu Wanzen umgerüstet worden. Das FBI will die angewandte Technik nach eigenen Aussagen zwar nicht offen legen, aber nach Meinung von Sicherheitsexperten wurde dabei vermutlich das so genannte over-the-air programming (OTA) eingesetzt. Damit werden bei kompatiblen Endgeräten automatische Updates der Handy-Firmware oder bestimmter Inhalte drahtlos aus der Ferne über das Mobilfunknetz möglich."

Quelle: nachrichten.ch
07.01.07 13:42:00 - balle - No comments - News


.:: Kosten-Nutzen-Analyse zur Gesundheitskarte ::.

Gerade erst entdeckt, aber trotzdem immer noch aktuell:

"Der CCC-Abteilung Dokumentenbefreiung ist eine interne Kosten-Nutzen-Analyse zur elektronischen Gesundheitskarte zugespielt worden. Erstellt wurde die Analyse von Booz-Allen-Hamilton im Auftrag der Firma gematik, die das Projekt durchführen wird.

In bester Tradition staatlicher Software-Großprojekte wird hier sehenden Auges ein weiteres extrem kostenträchtiges Prestigeprojekt angegangen, dessen Nutzen in keinem sinnvollen Verhältnis zu den Risiken und absehbaren Problemen steht. Eine erste Sichtung der Daten deutet auf eine massive Kostenexplosion bei der Einführung der Gesundheitskarte und ein weiteres Technologie-Desaster hin.

Die Sicherheits- und Zuverlässigkeitsauslegung der Software-Architektur der elektronischen Gesundheitskarte genügen den Anforderungen an ein bundesweit ganztägig im Einsatz befindliches System in keiner Weise. Im Ernstfall droht ein Totalausfall des Systems zu kritischen Zeiten, wie z. B. im Fall einer Grippeepidemie."

Quelle: CCC.de
Befreites Dokument

Es lohnt sich da mal nen bissel drin rum zu scrollen... Sehr interessant.
U.a. läßt sich dort folgendes finden:

"Derzeit liegen nur sehr wenige, offizielle Schätzungen über die zukünftige Last durch die verschiedenen Anwendungen der eGK vor.
[...]
Die Auslegung der Hardware ist also stark von der noch zu entwickelnden Software abhängig."


"Erstellung von Verordnungen für apothekenpflichtige Arzneimittel und Produkte - Werden als deutschlandweite Spitzenlast gemäß Spezifikationen der gematik 2.160 Verordnungen / Stunde in 22.000 Apotheken zzgl. 80 Verordnungen pro Praxis pro Stunde für ca. 103.000 Arztpraxen=28.000 71 eVerordnungen pro Sekunde angenommen. Aus gutachterlicher Sicht ist dieser Wert substantiell zu hoch.
Berechnung der Serveranzahl: ein kleiner Application Server schafft nach Industrieangaben 100-200 Transaktionen / Sekunde. Daraus ergeben sich 70 – 140 Serversysteme."
07.01.07 13:26:19 - balle - 8 comments - CCC


.:: Überwachte Freiheitsstatue ::.


Quelle: flickr

Besser kann man die aktuelle Auffassung von "Freiheit" doch gar nich illustrieren ^^
07.01.07 12:52:06 - balle - No comments - News


.:: Diplom Terroristen ::.

"Die ZAF-Fernuniversität des Terrors freut sich, bekanntgeben zu können, daß nun bald die ersten Diplom-Terroristen die Uni verlassen werden. Da unsere Studenten nicht durch läppische Sicherheitslücken überflüssiger Web-2.0-Social-Software-Portale abgelenkt werden bzw. als gut ausgebildete Terroristen es eh vermeiden, Spuren im Internet zu hinterlassen, ist so ein Diplomterrorstudiengang schnell beendet. Diese Tatsache des schnellen Studiums wird sicher auch Deutschlands fähigsten Politiker erfreuen, der in seiner umfassenden Paranoia das Internet als Fernuniversität und Trainingscamp für Terroristen auserkoren hat. Folgerichtig werden fast 100 Millionen Euro auch nicht in die Bildung investiert, sondern in die Überwachung; und staatsterroristische Maßnahmen werden endlich salonfähig und erlangen Gesetzeskraft.
Aber ich schweife ab, geht es heute doch um das Terror-Diplom der weltbekannten und berühmten ZAF-Fernuniversität des Terrors. Wer sein Fernstudium erfolgreich abschliesst, erhält dieses formschöne Diplom."



Quelle: ZAF-Fernuniversität des Terrors
07.01.07 12:35:55 - balle - 4 comments - Politik


.:: Sicherheit im Internet als OpenBook ::.

"Sicherheit im Internet richtet sich vor allem an Computernutzer, die sich zuvor erst
wenig mit der Sicherheitsproblematik des Internets beschäftigt haben. Da das Buch
aber nicht nur an der Oberfläche kratzt, sondern sich um ein tieferes Verständnis der Thematik bemüht und eine Fülle an Informationen und praktischen Tipps bietet, ist es auch für fortgeschrittene Leser geeignet.
Zielsetzung ist es vor allem, Sie als Leser mit einem fundierten Hintergrundwissen und den nötigen, meist kostenlosen Werkzeugen auszurüsten, um Ihnen eine sichere Nutzung des Internets zu ermöglichen. Dabei werden Sie in diesem Buch nur selten pauschale Empfehlungen finden, sondern bekommen das Rüstzeug an die Hand, um Gefahren einschätzen und auf sie reagieren zu können."

Click

Vielen Dank an O'Reilly! :)
07.01.07 12:03:13 - balle - 8 comments - RTFM


.:: Flash VS Anonymity ::.

Das folgende Paper beschreibt einen praktischen Angriff auf einen TOR Webclient und zeigt wie es durch ein Flash Plugin möglich ist an Exit Nodes die wahre IP eines Clients zu ermitteln.
Click

Also wer anonym sein will, sollte Flash deaktiveren.
05.01.07 14:31:31 - balle - 9 comments - RTFM