Datenterrorist
"Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen." - George Orwell _

.:: Grundrecht auf digitale Intimsphäre ::.

Juhu! Endlich eine Entscheidung für Freiheit und Demokratie! :)

"Das Bundesverfassungsgericht hat heute dem nordrheinwestfälischen Verfassungsschutzgesetz, das die sog. Online-Durchsuchung von Computern und anderen informationstechnischen Systeme erlauben sollte, eine deutliche Absage erteilt. Zugleich definierten die Richter ein neues Grundrecht, das den Bürger in seinem digitalen Leben weitgehend vor dem Zugriff des Staats schützt.

Mit ihrer Entscheidung stellten die Karlsruher Richter klar, dass die Gesellschaft ein berechtigtes Interesse an der Vertraulichkeit und der Integrität der informationstechnischen Systeme hat, auf die sie zunehmend angewiesen ist. Die Gedanken seien auch dann frei, wenn sie auf einem Computer gespeichert sind. Dieses Recht auf eine digitale Intimsphäre fordert der Chaos Computer Club (CCC) seit über 25 Jahren. Der Schutz des digitalen Ichs betreffe nicht nur Computer, sondern auch Telefone und sonstige vernetzte Geräte. "Es bleibt zu hoffen, dass die Internetausdrucker in der Politik kein weiteres Vierteljahrhundert brauchen, bis sie dieses neue Grundrecht verinnerlichen", kommentierte der Sprecher des CCC, Dirk Engling.

In der mündlichen Urteilsbegründung betonten die Verfassungsrichter, dass auch das systematische Abgreifen von Kommunikationsdaten und die Erstellung von Persönlichkeitsprofilen schwere Grundrechtseingriffe sind. "Wir gehen davon aus, dass diese Bewertung auch bei der verfassungsrechtlichen Beurteilung der Vorratsdatenspeicherung zur Anwendung kommt", sagte CCC-Sprecher Dirk Engling. Gegen die im Januar in Kraft getretene Vorratsdatenspeicherung liegen bereits mehrere Verfassungsbeschwerden vor.

"Die Richter haben dem Gesetzgeber eine schallende Ohrfeige für seine grundrechtswidrige Generalermächtigung zum Ausschnüffeln von informationstechnischen Systemen aller Art verpasst", so Dirk Engling weiter. "Nur noch in sehr engen Grenzen wird das Ausspionieren von Festplatten möglich sein, das Bundesverfassungsgericht hat einen digitalen Schutzschirm über das virtuelle Ich der Menschen gespannt."

Quelle: CCC.de
28.02.08 12:57:08 - balle - 2 comments - Stasi 2.0


.:: Schlapper Spionagesatellit abgeschossen ::.

"Der funktionsunfähige Spionagesatellit ist vor dem Eintritt in die Atmosphäre von der USS Lake Erie abgeschossen worden, berichtet das US-Verteidigungsministerium. Obgleich drei Abfangraketen startbereit gemacht worden sind, reichte der erste Abschuss, um den Satelliten in 247 km Höhe zu treffen.
Das Pentagon erklärt weiter, es sei primär um die Zerstörung des Treibstofftanks mit dem giftigen Hydrazin gegangen, der für die Menschen auf der Erde eine Gefahr hätte darstellen können."

Quelle: Heise
21.02.08 13:06:55 - balle - No comments - News


.:: Vortrag Internetsicherheit aus Clientsicht ::.

Meiner einer hält heut Abend im KTS (Freiburg) einen Vortrag zum Thema Internetsicherheit aus Clientsicht also was kann einem neben Viren- / Würmerbefall im Internet noch passieren. Der Vortrag behandelt u.a. Network Sniffing, DNS Spoofing, Man in the middle Attacken und Cross Site Scripting.
Leute in und um Freiburg sind herzlich eingeladen. Die Folien gibts dann später auch hier.
Mehr zum Thema bei Fudder

Update: Vortrag is vorbei und hier jetzt die Folien als OpenOffice Präsentation oder als PDF.
14.02.08 22:16:00 - balle - No comments - CCC


.:: Bughunting ::.

Mantis via Mylyn und Mylyn-Mantis Connector in Eclipse integriert. So kann man Tasks Projekt abhängig und Source Code Task abhängig in seiner Lieblings-IDE verwalten. Des rockt! :)
14.02.08 13:21:28 - balle - 2 comments - Software


.:: Die Waffen der Terror Fahnder ::.

"Ständig hinterlassen wir Datenspuren – beim Telefonieren, beim Surfen im Internet, bei der Autofahrt. Und für die interessieren sich möglicherweise Polizei, Staatsanwaltschaft und Geheimdienste, im Kampf gegen den Terror:
Welche Auswirkungen hat die so harmlos klingende „Vorratsdatenspeicherung“? Welche Daten werden gesammelt und gespeichert? Und wie leicht ist es, diese Totalüberwachung zu umgehen? Quarks & Co hakt nach."

Quelle: WDR
Film downloaden
Gefunden via Netzpolitik
14.02.08 12:32:48 - balle - No comments - Politik


.:: Was ein Scheiss ::.

"Passiert ist das sicherlich jedem schon einmal: Ein unachtsamer Tritt – und schon hängen am Schuh die Reste eines säuberlich abgelegten, vom Tierhalter aber nicht beseitigten Hundehaufens. Diese Erfahrung musste jüngst auch die kleine Matilda machen. Einem Artikel der Stuttgarter Zeitung zufolge stapfte das dreieinhalbjährige Kind vor einer Filiale der Volksbank in Degerloch in einen solchen Haufen, ohne es zu bemerken, und betrat anschließend mit ihrer Mutter den Geldautomatenbereich der Bank.

Nachdem der Abhebevorgang beendet war, entdeckte die 34-Jährige, dass ihre Tochter schmutzige Fußspuren auf dem dortigen Steinboden hinterlassen hatte und eilte in einen nahegelegenen Drogeriemarkt, um mit frischen Feuchttüchern die Spuren des Malheurs zu beseitigen – zumindest beim Kind. Wegen Zeitnot sei sie dann nach Hause gerast, um die Tochter vor dem anstehenden Arztbesuch umzuziehen, heißt es in der Zeitung.
[...]
Doch vor wenigen Tagen erhielt die Frau Post von der Stuttgarter Volksbank. "Sehr geehrte Frau Herre", heißt es darin, "aufgrund der Videoüberwachung in unserer Filiale konnten wir feststellen, dass es resultierend aus Ihrem Besuch unseres Geldautomatenbereichs zu einer fäkalen Verunreinigung kam. Wir bitten Sie daher, für die entstandenen Reinigungkosten aufzukommen." In Rechnung gestellt werden 52,96 Euro für "eine Stunde Arbeitszeit Meister/Obermonteur". Zahlbar innerhalb von 14 Tagen.
[...]
Einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten zufolge stellt die Bank den Vorfall inzwischen anders dar. Es habe sich nicht um einen Hundehaufen gehandelt, der von außen hereingetragen wurde. Vielmehr habe es sich um "eine massive Verunreinigung durch das Kind" gehandelt. Auf Videoaufzeichnungen sei das klar zu erkennen und die Kundin habe auch bemerkt, dass sich die Tochter erleichtert hat."

Quelle: Heise
06.02.08 12:46:55 - balle - 2 comments - News


.:: Von geklauten Laptops ::.

"Mysteriöser Einbruch in die Berliner Wohnung von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries: Zwei Laptops wurden von den Dieben gestohlen. Spuren eines gewaltsamen Einbruchs hat es laut einem Bericht der "Berliner Morgenpost" aber nicht gegeben. Die Polizei teilte mit, die Ermittlungen liefe noch.

Ein Ermittler sprach dem Bericht zufolge von einer "chirurgischen Tat", bei der offenbar gezielt die elektronischen Daten der Politikerin gesucht wurden. Allerdings sollen sich auf den Rechnern keine brisanten Daten befunden haben."

Quelle: Spiegel

Aha. Also läßt sich nich nur die britische Regierung bzw das Militär in letzter Zeit Laptops klauen.
Wäre noch nett zu wissen wer beurteilt hat, dass die Daten nicht brisant sind... Etwa Brigitte "äh was is nochmal nen Browser?" Zypries?
01.02.08 22:57:29 - balle - 2 comments - Datenschlampen