Datenterrorist
"Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave." - Aristoteles _

.:: 75% des deutschen Internets bald zensiert ::.

"Das Bundeskabinett hat am heutigen Mittoch die Eckpunkte für eine gesetzliche Regelung über Blockaden kinderpornographischer Webseiten beschlossen. Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen zeigte sich zufrieden: Die Mehrzahl der großen Provider, nämlich 75 Prozent, habe sich entschlossen, den von ihr seit Monaten mit Nachdruck geforderten Vertrag über eine freiwillige Zugangserschwernis zu kinderpornographischen Angeboten im Web abzuschließen, erklärte die CDU-Politikerin vor der Presse. So seien die Deutsche Telekom, Vodafone/Arcor, Hansenet/Alice, o2 und Kabel Deutschland nun bereit, die Selbstverpflichtung abzugeben. Die aus den Verhandlungen ausgestiegenen Zugangsanbieter Freenet, Versatel und United Internet (1&1) würden im zweiten Schritt mit dem angestrebten Gesetz gezwungen, "Seiten, die Vergewaltigungen zeigen, zu sperren"."
Quelle: Heise

Na herzlichen Glückwunsch. Ich verweise dann mal wieder auf meinen Artikel über Anonyme Netzwerke
25.03.09 12:52:03 - balle - 15 comments - Politik


.:: Die Bundestrojanerinternetzensierer[tm] ::.

"Die Regierungskoalition will künftig die heimliche Online-Durchsuchung auch für die Aufklärung schwerer Verbrechen erlauben. "
Quelle: Heise

"Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen kündigte in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung an, dass die Eckpunkte für ihre Internet-Sperrliste am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden sollen."
Quelle: Heise

Aber zum Glück sind Websperren, die niemand kontrollieren darf, ja keine Internetzensur (zumindest je nachdem wer da so was vor sich hin definiert):

"Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) und Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) haben sich gegen eine strengere Internet-Zensur – mit Ausnahme der Kinderpornografie – ausgesprochen. Schäuble sagte am Sonntag im "Bericht aus Berlin" der ARD: "Bei der Kinderpornografie besteht jetzt Handlungsbedarf und Handlungsmöglichkeit."
Quelle: Heise

Und nachdem die Regierung die verfassungssemikonforme heimliche PC-Hackerei nun auch für nicht Terroristen verwenden will, glauben wir ihr ja alle auch selbstverständlich, dass nur Kinderpornoseiten nach dem "Niemand darf wissen was gesperrt wird"-Prinzip aus dem "deutschen Internet"[tm] gewebfiltert werden.
Na dann... fröhliches ausdrucken!
23.03.09 19:20:00 - balle - 99 comments - Stasi 2.0


.:: Was auf die Ohrens ::.

Schön chillig bis treibender Mix. Cool zum Coden und in der Sonne liegen (oder beides ^^).
Click
Via: RK2 Podcast
19.03.09 16:02:57 - balle - 86 comments - Mucke


.:: Trojaner auf Bankautomaten ::.

"Der Virenexperte Vanja Svacjer von der Firma Sophos berichtet in einem Blog-Eintrag von seinem neuesten Fund: ein Trojaner, der PINs ausspioniert. Das Besondere daran? Dieses Exemplar hat sich auf Geldautomaten der Firma Diebold spezialisiert, die mit Windows laufen."
Quelle: Heise

Diebold? Hey die kenn wir doch irgendwoher! Und wann gibts die ersten Wahlcomputer Trojaner?
19.03.09 10:08:06 - balle - 22 comments - Datenschlampen


.:: Nur geheim wenn nicht vielleicht komisch? ::.

"Der Bundesfinanzhof (BFH) hat das Bankgeheimnis gelockert: Banken dürfen den Finanzämtern Kontodaten ihrer Kunden auch dann weiterleiten, wenn kein strafrechtlicher Verdacht auf Steuerhinterziehung vorliegt. Es reiche aus, "wenn das zu prüfende Bankgeschäft Auffälligkeiten aufweist, die es aus dem Kreis der alltäglichen und banküblichen Geschäfte hervorhebt", heißt es in einem nun veröffentlichten Urteil vom Dezember 2008.
Dies steht nach Ansicht des obersten deutschen Finanzgerichtes nicht im Konflikt mit dem gesetzlich garantierten Bankgeheimnis. Allumfassende Kontrollmitteilungen bleiben weiter verboten."

Tagesschau
19.03.09 10:03:58 - balle - 7 comments - Politik


.:: Internetzensur nur per Gesetz? ::.

"Bei einer weiteren Sitzung der Arbeitsgruppe "Access Blocking" am heutigen Freitag diskutierten Vertreter der Internetbranche und der Politik über Eckpunkte für eine gesetzliche Regelung für Zugangshürden zu Kinderpornographie im Web. Von der von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) zuvor mit Nachdruck geforderten "freiwilligen" Vereinbarung der Provider mit dem Staat "über die Erschwerung des Zugangs zu kinderpornografischen Inhalten im Internet" sei nicht mehr die Rede gewesen, hieß es in Teilnehmerkreisen.
[...]
"Wir haben immer auf einem Gesetz bestanden und entsprechende Vorgaben dafür bereits geliefert", begrüßte Michael Rotert, Präsident des Verbands der deutschen Internetwirtschaft eco, gegenüber heise online den Ausgang des abschließenden Gesprächs über das Thema in einer gemeinsamen Runde. Diese Linie sei von fast allen großen Zugangsprovidern mitgetragen worden."

Quelle: Heise
13.03.09 17:57:03 - balle - 14 comments - Politik


.:: Nostalgie - Heute: Bankgeheimnis ::.

Nachdem Behörden in Deutschland schon seid knapp vier Jahren kein Bankgeheimnis mehr kennen folgen nun Staaten wie Österreich, Luxemburg und sogar die Schweiz!

"Nach internationalem Druck hat nun auch die Schweiz offiziell ihr striktes Bankgeheimnis gelockert. Die Regierung sei bereit, unter gewissen Bedingungen auch bei Steuerhinterziehung Amtshilfe zu leisten. Das teilte das Finanzministerium mit. Auch sollen OECD-Standards für Hilfe bei Steuerverfahren eingehalten werden. Bisher wurde Amtshilfe nur bei Steuerbetrug, etwa nach dem Fälschen von Unterlagen, gewährt."
Tagesschau
13.03.09 17:46:13 - balle - 8 comments - Politik


.:: Tag der Internetzensur ::.

"Im Internet haben Menschen weltweit Gelegenheit, ihre Meinung zu äußern. Gerade in Ländern, in denen es mit der Pressefreiheit nicht so weit her ist, informieren sich Menschen online bei internationalen Medien oder nutzen Weblogs, um selbst Nachrichten zu verbreiten. Doch staatliche Eingriffsversuche nehmen zu, warnt die Organisation Reporter ohne Grenzen. Sie hat deshalb den 12. März zum "Welttag gegen Internet-Zensur" ausgerufen."
Tagesschau
12.03.09 13:15:33 - balle - 1 comment - News


.:: Von verfassungsfeindlichen Volks(ver)tretern ::.

"Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble meint, das Bundesverfassungsgericht greife zu sehr in die Gesetzgebung ein. Als Beispiel nennt er laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) die einstweilige Anordnung des Gerichts zur Vorratsdatenspeicherung."
Quelle: Heise

Vielleicht sollten sich die gesetzgebenden Organe einfach mal wieder ein wenig an die Verfassung und an Werte einer Demokratie erinnern, dann hätte das Bundesverfassungsgericht nicht so viel zu tun ;)
11.03.09 15:23:01 - balle - 3 comments - Politik


.:: Gute Nachrichten! ::.

"Der Einsatz von Wahlcomputern bei der Bundestagswahl 2005 war verfassungswidrig. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Wähler hätten dadurch weder die abgegebenen Stimmen noch deren Auszählung kontrollieren können. Weil jedoch keine Hinweise auf Fehler vorlägen, bleibe die Wahl gültig.
Quelle: Tagesschau
03.03.09 10:45:32 - balle - 15 comments - Politik