Datenterrorist
"People get the government their behavior deserves. People deserve better than that." - Richard Stallman _

.:: Doch keine Internetzensur für Deutschland? ::.

"Kritiker halten das Internetsperrgesetz für unvereinbar mit dem Grundgesetz, nun hat auch Bundespräsident Köhler Bedenken: Er will nach SPIEGEL-Informationen das Gesetz nicht ohne weiteres unterzeichnen, verlangt eine Stellungnahme der Bundesregierung."
Quelle: Spiegel
29.11.09 00:27:51 - balle - 4 comments - Politik


.:: Phreaks und Geeks - Kapitel 5 ::.

Ein Mord, ein Hack und Regen.



Download MP3
Podcast RSS Feed
11.11.09 19:55:08 - balle - 140 comments - Literatur


.:: Noch mehr Datendesaster bei Arbeitsagentur ::.

"Eine Berliner Firma hat mehr als 2500 Stellenanzeigen in der Online-Börse der Bundesagentur für Arbeit geschaltet und so Daten von Bewerbern gesammelt. Das berichtet die Frankfurter Rundschau.

Die Angebote deckten ein breites Feld unterschiedlicher Berufe ab und richteten sich laut der FR “auch an Akademiker” – es geht um vermeintliche Stellen für Fachärzte, Pädagogen, Ingenieure, sogar Managerposten. “Das ist eindeutig Missbrauch”, sagt Anja Huth, Sprecherin der Bundesagentur. “Das verstößt gegen die Nutzungsbedingungen.”

Man habe vergeblich versucht, die Firma “Econsulting24″ aus Berlin zu kontaktieren. Jetzt seien Techniker der BA damit beschäftigt, den Account der Firma zu löschen. Weil es so viele Einträge seien “braucht das System einige Tage, um die falschen Stellenangebote zu löschen”, so die Sprecherin."

Quelle: Netzpolitik

Ähm einige Tage löschen für 2500 Datensätze die einem einzigen Key zugeordnet werden können?
Wie löschen die das bitte? Mit Fax in dreifacher Ausführung?
10.11.09 16:37:37 - balle - 7 comments - Datenschlampen


.:: Wetter machen macht Chaos ::.

"Frostige Reaktionen hat das staatliche chinesische Amt für Wetterbeeinflussung laut Presseberichten mit einem von ihm künstlich ausgelösten Schneesturm über Peking provoziert: Nachdem die Regierungswissenschaftler am Sonntag mehr als 16 Millionen Tonnen Schnee über der Hauptstadt fallen ließen, saßen Millionen von Bewohnern bibbernd in ihren ungeheizten Wohnungen, dutzende Flüge fielen aus, auf den Straßen staute sich der Verkehr.
Das Wetter-Änderungsamt habe in der Nacht zum Sonntag riesige Mengen Chemikalien in die Wolken geschossen, um den Schneefall auszulösen, berichtete die "China Daily"."

Quelle: Tagesschau
04.11.09 15:38:31 - balle - 10 comments - News