Datenterrorist
\x31\xc0\x50\x68//sh\x68/bin\x89\xe3\x50\x53\x89\xe1\x99\xb0\x0b\xcd\x80 _

.:: Defcon Mixes ::.

Auf der Seite von Defcon gibt es eine ganze Reihe von Mixes zum Downloaden.
Click
29.09.10 17:25:11 - balle - 5 comments - Mucke


.:: Cryptowar 2.0 ::.

"Die amerikanische Regierung will sich per Gesetz die Möglichkeit sichern lassen, auch verschlüsselte Kommunikation mitlesen zu können. Das berichtete die New York Times (NYT) am Montag. Die Regierung von Präsident Barack Obama bricht damit eine Art Stillhalteabkommen und lässt den seit Jahren ruhenden Cryptowar wieder heiß werden.
[...]
Explizit gewünscht sind drei Funktionen: Anbieter, die verschlüsselte Kommunikation möglich machen, müssen einen Weg installieren, diese auch zu entschlüsseln; Firmen aus anderen Ländern müssen ein Büro in den USA unterhalten, um Abhöranfragen zu bearbeiten; Entwickler von Peer-to-Peer-Programmen müssen Überwachungsmöglichkeiten einbauen. Wie das technisch umgesetzt wird, bleibt den Anbietern überlassen. So will man verhindern, dass die gesetzlichen Standards in kurzer Zeit technisch überholt sind."

Quelle: Golem

Ähm... Ja nee is klar. Träumt mal weiter, das ist zum Glück technisch nicht machbar ^^
29.09.10 17:23:11 - balle - 114 comments - Kryptografie


.:: Bildung für 1,39 € pro Monat ::.

"Ganze 1,39 € pro Monat ist die Bildung der Hartz-IV-Empfänger dem Staat wert. Wozu auch mehr ausgeben? Bei diesen Leuten handelt es sich ja auch nur um Leute, die schon längere Zeit ohne Job sind. Die können von Bildung ja sicher überhaupt nicht profitieren. Was bringt mehr Bildung schon für Nutzen bei der Suche nach nem Job?"
Quelle: scienceblogs.de
28.09.10 17:53:14 - balle - 8 comments - Politik


.:: Stuxnet ::.

Sehr interessanter und gleichzeit extrem erschreckender Artikel über einen Computerwurm, der es auf Siemensindustrieanlagen abgesehen hat und womöglich ein gezielter Angriff auf iranische Atomanlagen darstellt.

"Großtechnische Anlagen werden heutzutage vollständig von Computern gesteuert. Industrielle Prozesse in Raffinerien, Chemie- oder Kraftwerken werden durch Computer so austariert, dass ihre Temperaturen, Drücke und Zusammensetzungen im kontrollierten, ungefährlichen Bereich gehalten werden. Software überwacht die Temperatur einer chemischen Reaktion und entsprechend auch Kühlung und Zufluss neuer Grundstoffe. Fehler und Manipulationen können zu ernsten Katastrophen führen. Die Herzen dieser Industrie-Computersteuerungen basieren häufig auf dem von Siemens entwickelten S-7-System. Es besteht aus vielen einzelnen Computer-Bausteinen, sogenannten speicherprogrammierbaren Steuerungen, kurz SPS. Sie überwachen jeweils eine Handvoll Messfühler - etwa elektronische Thermometer - und steuern Ventile, Motordrehzahlen oder den Durchsatz von Kühlwasserpumpen. stuxnet dient also einem einzigen Ziel: der verdeckten Installation einer Manipulationssoftware in einer Industrieanlage.
[...]
stuxnet sucht nun von einmal infizierten Computern aus gezielt nach den WinCC-Installationen im gesamten Netz. Über diese gelingt dem Schadprogramm dann der Sprung auf die eigentlichen SPS-Steuercomputer der Anlage.
[...]
Am Ziel angekommen, also auf einer passenden Siemens-Industrieanlage, stellen umfangreiche Überprüfungen sicher, dass wirklich nur die spezifische Anlage, auf die stuxnet zielt, manipuliert wird.
[...]
Sechzig Prozent der Infektionen mit stuxnet wurden in Iran verzeichnet.
[...]
Ausgehend von Anfang 2009 als Aktionsdatum, ergibt sich eine faszinierende Kette von Indizien. Mitte Juli 2009 publizierte Wikileaks eine kryptische Notiz mit dem Hinweis eines Informanten aus Iran auf einen nuklearen Unfall in Natanz, der sich kurz zuvor ereignet haben soll. In Natanz wird ein Großteil des iranischen Urans mit Hilfe von Zentrifugen angereichert. Die BBC meldete zur gleichen Zeit, dass der Leiter der iranischen Atombehörde, Gholam Reza Aghazadeh, zurückgetreten sei. Schon damals gab es Spekulationen über ein Einwirken im Rahmen des klandestinen Antiproliferationsprogrammes, das westliche Geheimdienste seit Jahren gegen den Iran betreiben. Die Dienste versuchen durch allerlei Methoden, das iranische Atomprogramm zu behindern und zu verzögern. Statistiken, die aus Daten der Internationalen Atomenergiebehörde erstellt wurden, legen nahe, dass nach dem Frühjahr 2009 die Zahl der tatsächlich betriebenen Anreicherungszentrifugen in Iran deutlich abgenommen hat, trotz Installation von immer mehr Zentrifugen. Ereignisse im Frühjahr 2009 haben die Kapazität des iranischen Anreicherungsprogrammes offenbar nachhaltig beschränkt. War stuxnet womöglich der Auslöser?
[...]
stuxnet wird wohl als erste offensichtlich von einem Nationalstaat eingesetzte Cyberwaffe in die Geschichte eingehen."

Quelle: FAZ
24.09.10 12:35:52 - balle - 52 comments - Hacking


.:: Censilia Aktionstage ::.

"Die Piratenpartei fordert zu Protesten gegen die Pläne für EU-weite Internetsperren auf. Die Datenschützer haben dafür einen offenen Brief verfasst, der EU-Parlamentarier über die Sinnlosigkeit von Internetsperren zur Bekämpfung von sexueller Gewalt gegen Kinder informieren soll. Die Piratenpartei ruft alle Bürger auf, die Mitglieder des zuständigen EU-Ausschusses zu kontaktieren. Dazu wurden von den Piraten im Rahmen der Censilia-Aktionstage die E-Mail-Adressen der Ausschussmitglieder veröffentlicht."
Quelle: Golem
23.09.10 17:17:59 - balle - 9 comments - Politik


.:: Hacker mögen immer etwas hacken ::.



"BSI-Experte Jens Bender nahm Stellung zur Kritik des CCC. Er räumte ein, wenn ein Benutzer "den großen Fehler" mache, den elektronischen Personalausweis länger als nötig in einem Lesegerät zu lassen, könne sich ein Angreifer im Besitz der PIN tatsächlich für ihn ausgeben, zum Beispiel bei Altersverifizierungsdiensten."
Quelle: Heise
23.09.10 16:41:10 - balle - 7 comments - Politik


.:: Routinemässig geklaute EC-Karten Daten ::.

"Die Daten nahezu aller Inhaber deutscher EC-Karten werden offenbar in großem Umfang dauerhaft gespeichert, ohne dass es dafür eine Rechtsgrundlage gibt. Nach Recherchen von NDR Info hat Easycash, der größte deutsche EC-Netzbetreiber, einen Pool mit Daten von Millionen deutschen Kartenbesitzern angelegt, um damit Aussagen über deren Zahlungsfähigkeit treffen zu können. Gesammelt werden die Daten, ohne dass die Kunden bisher davon erfuhren. Datenschützer mehrerer Bundesländer sind alarmiert.
[...]
Dauerhaft gespeichert werden nicht nur Konto- und Kartennummern, sondern auch Betrag, Zeitpunkt und Ort jeder einzelnen Zahlung - so steht es in den Vertragsbedingungen von Easycash. Daraus gewinnt das Unternehmen sogenannte Verhaltensdaten, das sind nach eigener Aussage "Zahlenwerte, welche in Kombination mit weiteren Informationen die Wahrscheinlichkeit eines zukünftigen Kundenverhaltens quantifizieren"."

Quelle: NDR
23.09.10 14:26:29 - balle - 15 comments - Datenschlampen


.:: Realitätsabgleich ::.

"Im Streit um die Rente mit 67 spielt auch die Frage eine Rolle, wie viele Menschen überhaupt so lange arbeiten können. Bislang gehe etwa jeder vierte Deutsche vorzeitig wegen gesundheitlicher Probleme in den Ruhestand, teilte das Statistische Bundesamt mit. Und zwar durchschnittlich mit 55 Jahren."
Quelle: Tagesschau
22.09.10 17:50:24 - balle - 47 comments - Politik


.:: Jupiter kucken ::.

"Bei einem Blick an den Nachthimmel im September - so denn keine Wolken im Weg sind - erscheint ein "Stern" am Osthorizont besonders hell. Sogar wesentlich heller als die meisten anderen leuchtstarken Objekte am Nachthimmel.
Es ist allerdings kein Stern, sondern der Planet Jupiter, der derzeit durch besondere Helligkeit auffällt."

Quelle: Telepolis
22.09.10 15:52:06 - balle - 19 comments - Space


.:: Vor dem depublizieren gerettet ::.

"Ab sofort steht unter http://depub.org/tagesschau/ das vor kurzem "geleakte" Archiv von tagesschau.de als Online-Version zur Verfügung. Enthalten sind rund 200.000 Meldungen aus den letzten 10 Jahren tagesschau.de.

Durch die Veröffentlichung versuchen wir die Artikel vor dem Verschwinden aus dem Netz zu bewahren."

Click
17.09.10 12:27:46 - balle - No comments - News


.:: Witz der Woche ::.

"Microsofts Lateinamerika-Chef hat das Open-Source-Konzept angegriffen. "Wenn sie nicht konkurrenzfähig sein können, erklären sie Offenheit. Damit wollen sie ihre Inkompetenz maskieren"."
Quelle: Golem

Hauptsache geschwätzt und nix verstanden.
Wenn man seinen Quellcode offen legt, kann ihn jeder lesen, d.h. man stellt sich u.a. Kritik und dazu gehört auch Mut, denn die meisten propritären Quellcodes sind so miserabel das man sich nie trauen würde sie offen zu legen ;)
17.09.10 12:00:58 - balle - 2 comments - News


.:: Hirnmanipulierte Soldaten ::.

"US-Soldaten könnten künftig ferngesteuert werden: Ein US-Wissenschaftler hat ein System entwickelt, mit dem er per Ultraschall das Gehirn von Menschen manipulieren will. Der Ultraschallgeber soll in den Helm der Soldaten integriert werden.
[...]
Möglich wäre beispielsweise, ihre Aufmerksamkeit in heiklen Situationen oder während lang andauernder Einsätze zu stärken, Stress abzubauen. Eine andere Einsatzmöglichkeit wäre in der Schmerztherapie.

Quelle: Golem
10.09.10 17:19:57 - balle - 2 comments - News