Datenterrorist
"Anarchie ist Ordnung ohne Herrschaft." - Pierre Joseph Proudhon _

.:: Japan verbrennt und vergräbt radioaktiven Müll ::.

"Radioaktive Erde wird vergraben, verstrahlter Klärschlamm verheizt - und Premier Naoto Kan bittet um eine temporäre Deponie. Fünf Monate nach der Atomkatastrophe von Fukushima entsorgt Japan radioaktiven Müll höchst fragwürdig.
[...]
17 der 48 Präfekturen Japans, darunter auch Tokio, melden außerdem, sie blieben auf radioaktiv verseuchtem Klärschlamm sitzen. Nach Recherchen des Fernsehsenders NHK haben sich bereits 50.000 Tonnen solchen Klärschlamms angesammelt, davon seien 1500 Tonnen hochradioaktiv. Der Schlamm wird - meist nur mit Planen abgedeckt - auf den Arealen von Kläranlagen gelagert.
[...]
Japans Umweltministerium dagegen lässt nicht nur die Verbrennung des verstrahlten Mülls zu - es erlaubt explizit, radioaktiven Müll mit normalem Industriemüll zu mischen, bis die Radioaktivität unter die 8000-Becquerel-Grenze fällt. Damit lasse Tokio es zu, so Gundersen, dass stets weitere Gegenden schwach radioaktiv kontaminiert würden."

Quelle: sueddeutsche.de
28.08.11 21:35:08 - balle - 1 comment - News


.:: Heimliche Aufnahmen aus Fukushima ::.


Quelle: Info-Agent
26.08.11 14:51:31 - balle - No comments - News


.:: Remote debugging uwsgi processes ::.

Today I needed to debug a uwsgi process remotely and I found Winpdb very useful. Just install it on remote and local, add the following code to your source to debug

import rpdb2; rpdb2.start_embedded_debugger('secret')

start a SSH tunnel to forward the debug port securely

ssh -L 51000:localhost:51000 user@host

Locally start winpdb, enter secret as password and use File -> Attach to attach to the process.
25.08.11 14:07:54 - balle - 60 comments - Python


.:: Was auf die Ohrens ::.

Heute: Böse Breaks :)

"from one of Denver's hottest local DJ's, Lexi Fey. She brings it every time she plays, and this set is no exception. Enjoy!"
Quelle: mixdepot.net/Disciple13
Download MP3
23.08.11 13:32:27 - balle - 30 comments - Mucke


.:: Magit - Better Git support for Emacs ::.

"With Magit, you can inspect and modify your Git repositories with Emacs. You can review and commit the changes you have made to the tracked files, for example, and you can browse the history of past changes. There is support for cherry picking, reverting, merging, rebasing, and other common Git operations.

Magit is not a complete interface to Git; it just aims to make the most common Git operations convenient. Thus, Magit will likely not save you from learning Git itself. "

Click
23.08.11 13:28:48 - balle - 43 comments - Emacs


.:: Viele Files auf vielen Hosts per SSH tailen ::.

Ganz einfach mit ein paar Zeilen Python Code:

from sshtail import SSHMultiTailer

tailer = SSHMultiTailer({
'1.2.3.4': ['/path/to/log1.log', '/path/to/log2.log'],
'4.3.2.1': ['/path/to/log3.log'],
})

for host, filename, line in tailer.tail():
print "%s:%s - %s" % (host, filename, line)


Und vorher sshtail installieren:
pip install sshtail
22.08.11 14:30:24 - balle - 137 comments - Python


.:: Python Console Debugger ::.

Der PDB Debugger ist recht rudimentär ala GDB. Wer gern eine NCurses GUI hätte, bei der man die aktuellen Variablen, Breakspoints, Stack und Source Code sehen kann und einen Debugger mit dem man komfortabler durch den Code stepped, dem sei PUDB empfohlen. Falls Du PUDB benutzen möchtest, um ein Django Project zu debuggen, musst Du zwei winzig kleine Änderungen am Source vornehmen. Wie das geht steht hier
18.08.11 16:47:27 - balle - 10 comments - Python


.:: Emacs project management with desktop-save-mode ::.

I really like desktop-save-mode but I missed something like named session for project management. Someone on stackoverflow felt the same way and wrote some wrapper code for it. Works great! :D

"(defvar my-desktop-session-dir
(concat (getenv "HOME") "/.emacs.d/desktop-sessions/")
"*Directory to save desktop sessions in")

(defvar my-desktop-session-name-hist nil
"Desktop session name history")

(defun my-desktop-save (&optional name)
"Save desktop with a name."
(interactive)
(unless name
(setq name (my-desktop-get-session-name "Save session as: ")))
(make-directory (concat my-desktop-session-dir name) t)
(desktop-save (concat my-desktop-session-dir name) t))

(defun my-desktop-read (&optional name)
"Read desktop with a name."
(interactive)
(unless name
(setq name (my-desktop-get-session-name "Load session: ")))
(desktop-read (concat my-desktop-session-dir name)))

(defun my-desktop-get-session-name (prompt)
(completing-read prompt (and (file-exists-p my-desktop-session-dir)
(directory-files my-desktop-session-dir))
nil nil nil my-desktop-session-name-hist))"

Source: stackoverflow
18.08.11 09:30:37 - balle - 509 comments - Emacs


.:: Emacs Lisp Package Archive ::.

"ELPA, the Emacs Lisp Package Archive. Our goal is to make it simple to install, use, and upgrade Emacs Lisp packages. We supply package.el, a simple package manager for Emacs, and a repository of pre-packed Emacs Lisp code."
Click
17.08.11 13:46:28 - balle - 54 comments - Emacs


.:: Was auf die Ohrens ::.

Drei House Mixes von Herbert Pryne!
Click
10.08.11 13:35:43 - balle - 58 comments - Mucke


.:: Wahlcomputerbetrug bei Bush Wiederwahl ::.

Wir erinnern uns es gab 2004 "Unstimmigkeiten" bei Bushs Wiederwahl und einen Programmierer, der meinte er könne Wahlbetrug an den Wahlcomputern nachweisen. Jetzt sind Dokumente aufgetaucht, die dies bestätigen sollen.

"Connell, dessen Aussagen durchaus widersprüchlich sind, beharrte zwar darauf, keinerlei Manipulationen vorgenommen und nur eine Art von Back-up bereitgestellt zu haben, sollten die Server der Behörden von der Menge an Anfragen überfordert sein. Dem widerspricht allerdings ein Gutachten des EDV-Experten Stephen Spoonamore, der feststellt, dass Connells' System nicht wie behauptet nur ein "Mirror", sondern tatsächlich ein "man-in-the-middle" gewesen sei: "SmarTech was a man in the middle. In my opinion they were not designed as a mirror, they were designed specifically to be a man in the middle."
Quelle: Telepolis
06.08.11 16:55:41 - balle - 33 comments - Politik


.:: Über Lebensmittel an der Börse ::.

"Längst bestimmen nicht mehr Angebot und Nachfrage der Bauern und Konsumenten die Preise, sondern eben Spekulanten und vor allem jene Finanzinvestoren.
[...]
Je mehr Anlegergelder in diese Rohstofffonds hineinschießen, desto mehr Nachfrage nach diesen Rohstoffen entsteht. Dieses Volumen hat sich innerhalb von 10 Jahren von ca. 20 Mrd. auf etwa 350 Mrd. erhöht. Also eine unglaubliche Summe Geld, die da rein geflossen ist.

Das ist zusätzliche Nachfrage auf dem ohnehin schon angespannten Rohstoffmarkt. Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Mit welcher Begründung dürfen Privatanleger, Pensionskassen, Banken oder Unternehmen Rohstoffe auf Termin kaufen, um sich diese dann virtuell in den Keller zu legen, die Preise hoch zu treiben und den Weizen dann teurer an die Hungernden in Afrika zu verkaufen? Das ergibt volkswirtschaftlich keinen Sinn!"

Quelle: Telepolis
06.08.11 16:44:59 - balle - No comments - News


.:: SQLite Sourcerer ::.

Db Frontend für SQLite kann neben dem üblichen Tabellen, Trigger, Views anlegen, löschen, ankucken noch CSV Import mit Mappings, Ver- / Entschlüsselung sowie Diffs / Merges von Datenbanken. Benötigt Adobe AIR zur Ausführung.
Click
05.08.11 12:11:35 - balle - 1 comment - Software


.:: Remove duplicate lines in Emacs region ::.

(defun uniq-lines (beg end)
"Unique lines in region.
Called from a program, there are two arguments:
BEG and END (region to sort)."
(interactive "r")
(save-excursion
(save-restriction
(narrow-to-region beg end)
(goto-char (point-min))
(while (not (eobp))
(kill-line 1)
(yank)
(let ((next-line (point)))
(while
(re-search-forward
(format "^%s" (regexp-quote (car kill-ring))) nil t)
(replace-match "" nil nil))
(goto-char next-line))))))

Quelle: 20y.hu
05.08.11 11:04:49 - balle - 15 comments - Emacs


.:: Kundenbankdaten in der Kneipe verloren ::.

"Two companies have been found in breach of the Data Protection Act after tens of thousands of tenants’ details were left at a London pub, alongside 800 records with bank account details.

The contractor was working for the latter organisation when he lost an unencrypted USB, which contained data copied from both companies’ networks."

Quelle: HITB
05.08.11 08:59:59 - balle - 3 comments - Datenschlampen


.:: AKWs leicht hackbar? ::.

OMFG >.<

"A researcher said today that he has discovered a number of vulnerabilities in programmable logic controllers (PLCs) from Siemens that are used to automate mechanical devices in utilities, power plants, and other industrial control environments and which could be remotely controlled to cause damage if connected to the Internet.
Dillon Beresford, a security researcher at NSS Labs, conducted demos of some attacks on the various Siemens Simatic Step 7 systems during his presentation at the Black Hat security conference here.
Beresford's work shows that it's possible to read and write data to a PLC memory even when password protection is enabled, retrieve sensitive information from the PLC, capture passwords, execute arbitrary commands, report false data back to the operator and lock the operator out of the PLC by changing the password, as well as completely disable the PLC, among other things, he said."

Quelle: Cnet
04.08.11 11:20:50 - balle - 8 comments - Hacking


.:: Alles was Du online tust, wird Dir ins Gesicht geschrieben ::.

"Eine Forschergruppe um Alessandro Acquisti von der Carnegie-Mellon-Universität hat in einer Studie nachgewiesen, dass mit den gängigen Programmen problemlos auf die Person hinter dem Bild geschlossen werden kann.
Acquisti hat dafür eine handelsübliche Gesichtserkennung, Cloud-Computing und öffentlich verfügbare Informationen aus sozialen Netzwerken kombiniert. Name, berufliche Stellung, Facebook-Profil, alles, was Sie online hinterlassen haben: nichts davon wird verborgen bleiben. Es steht Ihnen sozusagen ins Gesicht geschrieben."

Quelle: Taz
04.08.11 11:04:44 - balle - No comments - News


.:: 50 Milliarden erdähnliche Planeten in der Milchstrasse? ::.

"Kürzlich behauptete die US-Radioastronomin Jill Tarter vom SETI-Institut (SETI=Suche nach außerirdischer Intelligenz) in Kalifornien, dass allein in der Galaxis (Milchstraße) mehr als 50 Milliarden erdähnliche Planeten existieren, darunter sogar 500 Millionen in habitablen Zonen. Ist dieser Wert zu optimistisch?

Michel Mayor: Die angegebene Zahl erdähnlicher Welten entspricht einem Anteil von nur rund einem Prozent der Sterne in der Milchstraße, die sonnenähnlich sind und erdähnliche Planeten in habitablen Zone haben. Meiner Meinung nach ist diese Schätzung keineswegs zu optimistisch."

Quelle: Telepolis
02.08.11 19:44:20 - balle - 15 comments - Space