Datenterrorist
"Anarchie ist Freiheit und Gesetz ohne Gewalt" - Immanuel Kant _

.:: Heut abend Asteroid kucken! ::.

"Der Vorüberflug des Asteroiden 2012 DA14 steht unmittelbar bevor. Erste Beobachtungen, etwa aus Australien, zeigen den sich nähernden, etwa 45 Meter durchmessenden Brocken.
[...]
Für die Beobachtung des Asteroiden benötigt man allerdings - außer einen klaren und möglichst dunklen Himmel - ein Fernglas oder Teleskop. So ausgestattet wird man den Asteroiden etwa ab 20.40 Uhr MEZ über dem östlichen Horizont aufsteigen sehen können. Er wird sich am Himmel mit einer Geschwindigkeit von 0,7 Grad pro Minute bewegen, legt also den Durchmesser des Vollmondes in nur 40 Sekunden zurück"

Quelle: astronews.com

Für alle, die wegen schlechter Wetterverhältnisse den Asteroiden nicht selbst beobachten können, bietet die NASA einen Live Stream aus der Sicht mehrerer Teleskope
15.02.13 13:06:33 - balle - 17 comments - Space


.:: Back to the future ::.

Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit funktionaler Programmierung unter anderem mit Lisp. Meist bekommt man dafür Reaktionen wie "Warum tust Du Dir sowas an?" oder "Lisp? Das benutzt doch seit 30 Jahren niemand mehr". Die Realität sieht anders aus. Die heutigen Prozessoren werden mit immer mehr und mehr Cores ausgestattet, die von objekt-orientierten oder imperativen Programmen nicht genutzt werden und seien wir mal ehrlich wie viele Deiner Programme verwenden Kindprozesse oder Threads? Wahrscheinlich weit weniger als 1%.

Funktional programmierte Programme können hingegen perfekt parallel auf allen Cores laufen und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass neue Programmiersprachen wie Clojure funktional sind und alte Programmiersprachen funktionale Features einbauen ja selbst Java hat seit Version 7 Closures, map usw. und die viel gehypten NoSQL Dbs wie Couchdb oder Riak sind nicht selten in funktionalen Sprachen wie Erlang implementiert. Schaut man sich den aktuellen Tiobe Index an, so sieht man, dass Lisp sich mittlerweile wieder knapp vor der Top Ten auf Platz 13 hält.

Grund genug funktionale Programmierung zu lernen, doch für einen Programmierer, der bisher nur imperative, objekt oder aspekt orientierte Programme geschrieben hat, ist es schwer umzudenken und Code zu entwickeln, der keine Variablen verwendet. Einen ersten guten Versuch brachte die Artikelreihe Charming Python - Functional programming in Python, das Buch Successful Lisp und Higher Order Perl. Dennoch wollte es nicht so recht *klick* machen bis ich den Artikel FP Basics von Uncle Bob gelesen hab.

Now let's hack Common Lisp with SBCL, Emacs SLIME and Quicklisp. Alles weitere liefert das Common Lisp Wiki :)
12.02.13 13:02:28 - balle - 36 comments - Programming


.:: Projekt AEROCEPTOR ::.

"Ein neues Projekt untersucht den Einsatz von Flugrobotern mit nicht-tödlichen Waffen. Bis 2015 soll damit die Verfolgung von "organisierter Kriminalität" modernisiert werden
[...]
Das Akronym AEROCEPTOR kann als "Unterbrechung aus der Luft" interpretiert werden. Das Projekt ist brisant, denn erstmals geht es bei der polizeilichen Nutzung von Drohnen nicht mehr nur um Aufklärung. Als Adressat wird der Kampf gegen "organisierte Kriminalität" angeführt. Dabei geht es den Machern vor allem um Fahrzeuge, in denen unerwünschte Migranten oder Drogen geschmuggelt würden: Die Drohnen sollen helfen, Autos oder Motorboote zu stoppen, wenn sich deren Fahrer einer Durchsuchung entziehen wollen.
[...]
Angestrebt wird eine größtmögliche Automatisierung.

Quelle: Telepolis
08.02.13 14:30:42 - balle - 46 comments - Politik