Datenterrorist
"I am here to serve you, master!" - Operation Takedown _

.:: 3 weitere mögliche Erden in der Nähe entdeckt ::.

Mittlerweile scheint es alle paar Monate solch eine Meldung zu geben. Wurd aber auch Zeit! :)

"Astronomen haben bei einem Nachbarstern unserer Sonne drei Planeten entdeckt, die in der habitablen Zone liegen, in der die Entwicklung von erdähnlichem Leben möglich ist. Das teilte die Europäische Südsternwarte (ESO) am heutigen Dienstag unter Berufung auf den zugehörigen Fachartikel mit. Demnach umkreisen die drei Supererden einen Stern im Dreifachsystem Gliese 667, lediglich 22 Lichtjahre von der Erde entfernt. Insgesamt gebe es in dem System Anzeichen für sechs oder sogar sieben Planeten."
Quelle: Heise
25.06.13 15:33:13 - balle - 36 comments - Space


.:: FreeSynd ::.

"FreeSynd is a cross-platform, GPLed reimplementation of engine for the classic Bullfrog game, Syndicate."
Click
25.06.13 10:16:33 - balle - 3168 comments - Software


.:: Democratic Jukebox ::.

"Ever wanted to listen to music with a larger group of people e.g. in your office? Who decides what to play? Make your music player democratic and give everyone the chance to promote their favourite song.

Jukebox provides a web interface to search your music library and vote for songs to be played. The more votes a song gets, the sooner you will listen to it.

At one point in your life your play queue might get empty. Don't worry, the jukebox will keep on playing. The playback system figures out who is online using the web interface or API and plays music to their liking."

Click
24.06.13 09:59:16 - balle - 37 comments - Software


.:: Was auf die Ohrens ::.

"From the house of Super Flu and environment today are electronic Smasher between Techhouse and song format, and between underground festival stage. Somehow they fit into any category. But that in any case … Plate!"
Click
21.06.13 16:16:41 - balle - 46 comments - Mucke


.:: Kurzmeldung ::.

"476 of the top 500 fastest supercomputers in the world run Linux"
ZDNet
21.06.13 16:14:55 - balle - 14 comments - News


.:: Passwort Sicherheit in Browsern ::.

Bin grad über einen interessanten Artikeln gestolpert, der beschreibt wie Passwörter in modernen Browsern gespeichert und wie sie "wiederhergestellt" werden können.
Den ziemlich technischen Artikel findet man im Blog Raidersec.

Als Zusammenfassung sowohl in IE als auch in Google Chrome können Passwörter sehr einfach eingesehen werden, wenn man Zugriff auf den lokalen User Account hat (was unter Windows durch Viren und andere Malware öfters mal passiert). Bei Firefox hängt die Sicherheit von dem Master-Passwort ab. Sofern es gut gewählt sprich mindestens aus 8 Zeichen aus Gross- / Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht, kann es als sicher erachtet werden.
21.06.13 10:57:14 - balle - 30 comments - Hacking


.:: Grundwasser in Fukushima massiv verseucht ::.

"Im Grundwasser am beschädigten Atomkraftwerk Fukushima ist ein stark erhöhtes Niveau der radioaktiven Stoffe Strontium und Tritium gefunden worden.
[...]
Gemessen wurden die erhöhten Werte im Grundwasser nahe des Turbinengebäudes von Reaktor 2. Tests des Betreibers im Mai ergaben eine stark erhöhte Konzentration von Strontium 90: etwa 1000 Becquerel pro Liter, mehr als hundertmal so viel wie noch im Dezember 2012. "

Quelle: Spiegel
19.06.13 14:59:23 - balle - 7 comments - News


.:: Sammeln Sie Punkte? ::.

"Ja, auch die Schweiz hört alle Auslandsgespräche ab. Man darf sich das aber nicht so vorstellen, dass ein Mensch in einem Raum sitzt und lauscht wie bei «Das Leben der Anderen». Das läuft vollautomatisch: Programme reagieren auf Codewörter oder Personen, die bestimmte Kriterien erfüllen.
[...]
Die Idee dahinter ist nicht nur, Telefongespräche, Mails oder Standorte zu prüfen, sondern auch Personenerkennung und die Erstellung von Profilen. Wenn Sie etwa Ferien in einem islamischen Land buchen, bekommen Sie Punkte. Je mehr Punkte, desto auffälliger sind sie."

Quelle: 20 Minuten

In Deutschland nennt sich das ganze Watson und ist schon vor der großen Terror-Panik-Mache Taktik von 2001 aktiv. Einen Audio-Mitschnitt eines CCC Votrags gibt es hier. Inhalte dürfen und werden soweit ich weiss aber nicht mitüberwacht, sondern "nur" Metadaten über Vorgänge ala wer telefoniert oder mailt mit wen, wer schickt wem Geld etc.
14.06.13 14:11:37 - balle - 34 comments - Stasi 2.0


.:: Neues zu Prism ::.

Vermutet wurde es ja schon lange, doch jetzt wird es endlich öffentlich bekannt Microsoft gibt Bugs an die behördliche Stellen weiter bevor die Öffentlichkeit was davon erfährt. So können sie ihre Computer vor der Allgemeinheit patchen und die Bugs verwenden um in andere Rechner einzubrechen. Andere amerikanische Softwarefirmen wie Cisco oder Apple werden es wahrscheinlich ähnlich handhaben. Ausserdem wird die Liste der Firmen, die Daten an Geheimdienste ausliefert immer länger mittlerweile ist von tausenden Firmen die Rede. Mehr dazu bei Bloomberg.
14.06.13 13:54:25 - balle - 5 comments - Stasi 2.0


.:: Python Macros ::.

"Karnickel is a small library that allows you to use macros (similar to those found in Lisp) in Python code. In a nutshell, macros allow you to insert code (the macro definition) at a different point in the code (the macro call). It is different from calling functions in that the code is inserted before it is even compiled.

("Karnickel" is German for "rabbit", and there's a vicious killer rabbit in "Monty Python and the Holy Grail" that is best left alone...)"

Click

"MacroPy is an implementation of Syntactic Macros in the Python Programming Language. MacroPy provides a mechanism for user-defined functions (macros) to perform transformations on the abstract syntax tree (AST) of a Python program at import time. This is an easy way to enhance the semantics of a Python program in ways which are otherwise impossible, for example providing an extremely concise way of declaring classes"
Click
14.06.13 13:19:04 - balle - 277 comments - Python


.:: Hans ::.

"Hans makes it possible to tunnel IPv4 through ICMP echo packets, so you could call it a ping tunnel. This can be useful when you find yourself in the situation that your Internet access is firewalled, but pings are allowed.
Hans runs on Linux as a client and a server. It runs on Mac OS X, iPhone/iPod touch, FreeBSD and OpenBSD as a client only."

Click
13.06.13 12:38:20 - balle - 83 comments - Software


.:: Facebook ist nicht Dein Freund ::.

"Wer in die USA einreisen möchte muss anscheinend darauf achten, welche Details er vorab über Facebook kommuniziert. In dem konkreten Fall scheint einer jungen deutschen Frau die Einreise verweigert worden zu sein, da US-Beamte ihre persönlichen Nachricht bei Facebook gelesen haben und in diesen unliebsame Details gefunden haben.

Wie die “Westdeutsche Allgemeine Zeitung” berichtet wollte die 18-Jährige Jana nach ihrem Abitur als Au-Pair in die USA. Sie organisierte dabei alles selbst und fand eine Familie bei der sie wohnen konnte und die ihr ein kleines Taschengeld zahlte. Als Gegenleistung kümmerte sich die junge Frau um die Kinder der Familie. Die Kommunikation im Vorfeld der Reise fand dabei häufig über Facebook statt, wo sie sich mit dem Vater der Familie private Nachrichten schickte.

Nachdem die junge Frau in den USA gelandet war, wurde sie aber sehr schnell von Beamten der US-Einwanderungsbehörde abgeführt und zu den Gründen ihrer Einreise befragt. Sie antwortete wir zuvor mit dem Gastvater abgesprochen, dass sie Freunde ihrer Familie besuchen wolle. Die Beamten haben ihr aber nicht geglaubt und sie hatten ihr Gründe:.

Schließlich legten die Beamten der verdutzten Jana einen Ausdruck der gesamte Facebook-Korrespondenz mit ihrem Gast-Vater vor. Ihr Vorwurf: Die junge Frau wolle illegal in den Staaten arbeiten. Die Behörden hatten Janas private Nachrichten im ­Sozialen Netzwerk Facebook ­offenbar über Wochen mitgelesen. Einreisen durfte Jana nicht. Der nächste Flieger brachte die 18-Jährige zurück nach Deutschland."

Quelle: Netzpolitik
12.06.13 14:06:51 - balle - 4 comments - Stasi 2.0


.:: Weltweite Empörung über NSA Prism ::.

"Mit der globalen Petition StopWatching.us möchten 86 Organisationen, unter anderem auch die Electronic Frontier Foundation, Mozilla, die Free Software Foundation, die Suchmaschine DuckDuckGo und die American Civil Liberties Union den Kongress dazu bewegen, das Schnüffelprogramm einzustellen. In einem offenen Brief bezeichnet das Bündnis die Überwachungsaktivitäten als illegal und Verstoß gegen die grundlegenden amerikanischen Werte Freiheit und Privatsphäre. Das Programm verletze die erste und vierte Gesetzesänderung der US-Verfassung, die den Bürgern das Recht auf freie Rede und anonyme Verbindungen geben und sie gegen unbegründete Durchsuchungen und Beschlagnahmungen schützen. Es fordert die Abgeordneten auf, die für das Programm verantwortlichen Beamten zur Rechenschaft zu ziehen."
Quelle: Pro Linux
12.06.13 11:04:25 - balle - 4 comments - Stasi 2.0


.:: Prism - Oder warum man propritärer Software und Staaten misstrauen sollte... ::.

...und nicht leichtfertig im Umgang mit seinen Daten seien sollte.

"Der Codename lautet Prism. Dahinter verbirgt sich nach Berichten von "Washington Post" und "Guardian" ein streng geheimes Abhörprogramm, das die National Security Agency (NSA) seit 2007 aufbaut. Aus Dokumenten vom April dieses Jahres soll hervorgehen, dass der Geheimdienst Zugriff auf die Server von Microsoft Chart zeigen, Google Chart zeigen, Facebook Chart zeigen, Apple Chart zeigen und anderen IT-Firmen hat. Die NSA fischt die Daten der Nutzer direkt ab, die Unternehmen wollen offiziell von nichts wissen.
[...]
Die NSA hat Zugriff auf eine gigantische Datenmenge. Einer von der "Washington Post" veröffentlichen NSA-Präsentation zufolge fließen von großen US-Anbietern wie Google, Facebook, Yahoo und Apple im Rahmen des Prism-Programms Daten an die NSA. Laut der NSA-Präsentation handelt es sich auch um gespeicherte Kommunikationsinhalte ("stored comms"). Was das im Einzelnen umfasst, unterscheidet sich laut NSA von Anbieter zu Anbieter. Man habe unter anderem Zugriff auf E-Mails, Chats, Videos, Fotos, gespeicherte Dateien, Videokonferenzen, übertragene Dateien."

Quelle: Spiegel

"In der Schweiz ist mit dem sich in der Vernehmlassung befindlichen Nachrichtendienstgesetz (NDG) ähnliches geplant. Durch die Bestimmungen im Art. 34 Kabeläufklärung soll der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) “zur Beschaffung von Informationen über sicherheitspolitisch bedeutsame Vorgänge im Ausland sowie zur Wahrung weiterer wesentlicher Landesinteressen grenzüberschreitende Signale aus leitungsgebundenen Netzen” erfassen lassen dürfen. Zu den wesentlichen Landesinteressen gehören der “Schutz der verfassungsrechtlichen Grundordnung der Schweiz, die Unterstützung der schweizerischen Aussenpolitik und der Schutz des Werk-, Wirtschafts- und Finanzplatzes Schweiz”.

Dabei ist nicht nur vorgesehen, dass die Datenströme von den “Betreiberinnen von leitungsgebundenen Netzen” angezapft werden können. Auch die “Anbieterinnen von Telekommunikationsdienstleistungen” müssten diese an das Zentrum für elektronische Operationen der Schweizer Armee ZEO zur Auswertung (nach definierten Suchbegriffen) weiterleiten."

Quelle: Digitale Gesellschaft Schweiz
10.06.13 11:32:29 - balle - 4 comments - Stasi 2.0


.:: Emacs als Firefox Editor ::.

Wer wie ich gern und ab und zu viel Doku schreibt, den nervt vielleicht der sehr rudimentäre Texteditor in Firefox. Schöner wäre es den Text in einem externen Editor wie Emacs editieren zu können und zwar ohne lästiges hin und her kopieren.
Dazu installiert man sich das Firefox Plugin It's all Text, stellt in den Einstellungen emacsclient als Editor ein und startet in seinem Emacs mit M-x server-start den Emacs Server. Jetzt kann man in Firefox mit einem Rechtsklick (oder wahlweise einem Keyboad-Shortcut) den Text in Emacs öffnen, editieren und speichern :)
06.06.13 10:47:06 - balle - 75 comments - Emacs


.:: Was auf die Ohrens ::.

3 Stunden düsterer, treibender Schranz von Grossmeister Cari Lekebusch!
Click
06.06.13 10:33:43 - balle - 35 comments - Mucke