Datenterrorist
"Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave." - Aristoteles _

.:: Django for big kids ::.

"As we’re approaching 8 billion page views per month and 45k requests per second, we’ve learned a couple things about delivering comments to a lot of different people. Disqus is very well known for using Django for almost all of our web traffic, and that continues to be a thing today. As with any web framework, there are inherent trade-offs: rapid development vs performance, familiarity for new developers vs something custom, etc. Disqus likes to lean towards rapid development and familiarity over performance, and something fine tuned for our exact needs."
Quelle: Blog Disqus
30.09.13 09:52:10 - balle - 81 comments - Python


.:: GEMA Alternative gegründet ::.

"In Hamburg hat sich am gestrigen Mittwochabend die Cultural Commons Collecting Society (C3S) gegründet, die sich als Alternative zur GEMA etablieren will. Ursprünglich hatten die Initiatoren sich vorgenommen, dass einige hundert, die sich per Crowdfunding beteiligen, zur Gründungsversammlung kommen. So waren am gestrigen Abend 50 Musiker, Komponisten und Musikschaffende versammelt.

Anders als die exklusive Vertretung des gesamten Werkkatalogs der Urheber durch die GEMA will die C3S auch einzelne Werke vertreten. Neben klassischem Urheberrecht will sie zudem alle Creative-Commons-Lizenzverträge unterstützen und so "erstmals Marktgleichheit auch für alternative Lizenzierungskonzepte" schaffen."

Quelle: Heise
26.09.13 16:58:08 - balle - 25 comments - News


.:: Weltraumpolizisten ::.

"Eine Kooperationsvereinbarung des Bundesinnenministeriums mit dem deutschen Luft- und Raumfahrtinstitut soll helfen, "zivile Krisen” und "Großereignisse" aus dem All zu überwachen"
Quelle: Telepolis
26.09.13 16:56:52 - balle - 37 comments - Stasi 2.0


.:: Staatliche Backdoors in Linux unerwünscht ::.

"At the Linuxcon conference in New Orleans today, Linus Torvalds joined fellow kernel developers in answering a barrage of questions about Linux development. One question he was asked was whether a government agency had ever asked about inserting a back-door into Linux. Torvalds responded 'no' while shaking his head 'yes,' as the audience broke into spontaneous laughter."
Quelle: Slashdot
19.09.13 14:19:23 - balle - 28 comments - News


.:: Neulich im Ministerium für Wahrheit ::.

"Die Bundesregierung hat ihre Antwort auf eine Anfrage der Grünen nachträglich in einem wichtigen Punkt verändert: Denn eine als "behoben" eingeschätzte Sicherheitslücke in hunderten deutschen Industrieanlagen war in Wirklichkeit noch höchst aktuell. Der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen kritisiert, dass diese kritische Korrektur weder gekennzeichnet noch ausreichend kommuniziert wurde."
Quelle: Heise Security
19.09.13 08:58:58 - balle - 336 comments - Politik


.:: Google und die WLAN Passwörter ::.

"The useful "back up my data" option in Google's Android operating system sends a lot of private information from fandroids' devices to Google's cloud storage service. Such sensitive data includes wireless network passwords, application files and configuration settings.
[...]
Backup data is already encrypted in transit (just like secure web traffic) so it cannot be intercepted by any old miscreant - but users don't have control over the encryption keys to their private data when at rest in Google's machines, a situation Lee would like to see changed."

Quelle: The Register

Wen das wundert, der scheint das Geschäftsmodell von Google nicht verstanden zu haben.
16.09.13 09:31:22 - balle - 51 comments - Stasi 2.0


.:: BSI gegen Sicherheit in der Informationstechnik ::.

"Verschiedene Personen berichten dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) von einer gravierenden Sicherheitslücke in der Verschlüsselung des von der Behörde bereitgestellten Programms GSTool. Statt Dank erhalten sie juristische Drohungen.
[...]
Jan Schejbal, Mitglied der Piratenpartei, berichtet in seinem Blog, dass er bereits vor zwei Jahren auf die Sicherheitsprobleme gestoßen sei. Demnach verwendet GSTool zur Verschlüsselung einen zu einfachen Zufallszahlengenerator. Die Zahl der möglichen Schlüssel sinkt damit auf 2 hoch 31. Damit lässt sich die Verschlüsselung durch simples Durchprobieren der möglichen Schlüssel (Brute Force) in kurzer Zeit vollständig brechen."

Quelle: Golem
12.09.13 11:02:51 - balle - 15 comments - News


.:: NSA mag Smartphones ::.

"The United States' National Security Agency intelligence-gathering operation is capable of accessing user data from smart phones from all leading manufacturers. Top secret NSA documents that SPIEGEL has seen explicitly note that the NSA can tap into such information on Apple iPhones, BlackBerry devices and Google's Android mobile operating system.
In the internal documents, experts boast about successful access to iPhone data in instances where the NSA is able to infiltrate the computer a person uses to sync their iPhone."

Quelle: Spiegel

Wenn sie Zugriff auf die Mobile Provider im Inland haben, schleust man Backdoors in Telefone bequemer über die OTA-Schnittstelle ein, so müssen sie den Weg über den die Sync-Funktion des (wahrscheinlich) Windows- oder Mac-Computers nehmen.
09.09.13 10:11:36 - balle - 92 comments - Stasi 2.0


.:: Fukushima strahlt immer mehr ::.

"Die radioaktive Strahlung am havarierten japanischen Atomkraftwerk Fukushima ist erneut gestiegen. Sie habe sich um mehr als 20 Prozent auf den neuen Höchstwert von 2.200 Millisievert pro Stunde verstärkt.
[...]
Erst am Samstag war an einem der Tanks ein Wert von 1.800 Millisievert pro Stunde gemessen worden. Es handelt sich um radioaktive Beta-Strahlung, die zwar nicht durch die Schutzkleidung der Arbeiter am AKW dringt. Jedoch sind die nun ermittelten Dosen derart hoch, dass sie einen ungeschützten Menschen innerhalb weniger Stunden töten können."

Quelle: Zeit
04.09.13 08:54:18 - balle - 17 comments - News